Herstellung & Fair Trade

Social Entrepreneurship

Bei YAKMANDU dreht sich alles um das soziale Unternehmertum, auch "Social Entrepreneurship" genannt.

Wir haben uns klar dazu entscheiden, der blinden Profitgier den Kampf anzusagen und möchten für jeden einen Mehrwert schaffen.Für unsere Kunden und für die Leute, die unsere Produkte herstellen. Und dabei geht es auch vor allem um eins: Qualität!

WAS BEDEUTET SOCIAL ENTREPRENEURSHIP?

Der Begriff Social Entrepreneurship wurde maßgeblich vom Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus geprägt. Laut Yunus erwirtschaftet ein Social Business wie ein herkömmliches Unternehmen Gewinne, jedoch werden diese größtenteils in das Unternehmen reinvestiert und es wird auf spektakuläre Gewinne verzichtet. Die finanziellen Interessen werden also gleichgestellt mit dem sozialen Mehrwert, den man durch sein Unternehmen schaffen möchte. Man kann ein Social Business auch klar von einer reinen Nichtregierungsorganisation, auch NGO genannt, dahingehend abgrenzen, als dass das wirtschaftliche Wachstum immer noch im Fokus steht. Allerdings dient dieses Wachstum nicht dazu, möglichst viel Gewinn auszuzahlen, sondern diesem zum Teil wieder in das Unternehmen zu reinvestieren, um die sozialen Projekte voranzubringen. Ein Social Entrepreneur hat also die Aufgabe, nicht nur das Unternehmen und die Unternehmensstrategie voranzubringen, sondern er ist auch maßgeblich daran beteiligt, sozialen Projekte zu entwickeln und diese nachhaltig zu fördern. Deshalb wird Social Entrepreneurship auch als Unternehmertum der Zukunft bezeichnet. Gerade die Kombination aus Wirtschaftlichkeit und dem Schaffen eines sozialen Mehrwerts kann viele unserer weltweiten Probleme lösen, indem man einfach bereit ist und sich von dem klassischen Profitgedanken löst.

YAKMANDU GOES HYBRID-SOCIAL ENTREPRENEUR

Da wir durch unser Unternehmenskonzept in gewisser Weise von der klassischen Definition einer Social Enterprise abweichen, haben wir uns dazu entschlossen, uns als Hybrid-Social Entrepreneurs zu bezeichnen. Die Idee des Social Entrepreneurships steht damit immer noch klar im Fokus, jedoch interpretieren wir mit unserem Konzept, 10 % jeden Einkaufs zu spenden, die Idee des Social Entrepreneurship neu und schaffen so eine umsetzbare Alternative.

 

HILFE FÜR NEPAL – 10% SPENDEN

Um unserer Aufgabe als Social Entrepreneurs auch gerecht zu werden, haben wir uns bei YAKMANDU ein ganz besonderes Konzept überlegt. Unser Wunsch, die Menschen in Nepal langfristig und nachhaltig zu unterstützen stand dabei von Anfang an im Vordergrund. Als die YAKMANDU Gründerin Ann-Carolin beschloss, ihren Job nach sieben Jahr im Management-Team einer Internet Jobbörse zu kündigen, zog es sie mit einem One-Way Ticket nach Nepal. Dort blieb sie einen Monat lang und meditierte in einem Ashram. Gerade als sie weiter nach Indien wollte, passierte das Jahrhunderterdbeben im April 2015. Um sie herum waren nur Tod und Zerstörung. Ann-Carolin hatte weder ein Dach über dem Kopf, noch hatten sie fließend Wasser oder etwas zu essen. Um den Menschen vor Ort schnellstmöglich zu helfen, entscheid sie sich dafür, in Nepal zu bleiben und gründete 48h nach der Katastrophe die Organisation „Hilfe für Nepal”.

 Die Hilfsorganisation fördert verschiedenste Projekte. Zum einen wird der Wiederaufbau Nepals unterstützt. Hierbei geht es vor allem um den Wiederaufbau von zerstörten Häusern und die Lieferung von Baumaterialien in entlegene Gegenden. Dabei steht auch das Anlernen der Dorfbewohner im Vordergrund, so dass diese zukünftig die Aufgaben selbstständig übernehmen können. Außerdem werden Lebensmitteltransporteunterstützt, die die Bewohner auch in entlegenen Gebieten mit Nahrung versorgt. Ein ganz wichtiger Eckpfeiler ist auch die Investition in Bildung. Hilfe für Nepal unterstützt teilweise sehr traumatisierte Kinder uns sorgt dafür, dass die Schulen richtig ausgestattet sind und alle Materialen für den Schulalltag besitzen. Zuletzt wird noch der Garden of Hope, ein Volunteer-House in Kathmandu. Dieses bietet freiwilligen Helfern die Möglichkeit, bei verschiedensten Projekten mitzuhelfen und diese zu unterstützen.

Mehr Infos zu unserer Hilforganisation Hilfe für Nepal findest du auf unserem Blog oder schau’ doch gerne mal auf Facebook vorbei!

 

Fairer Handel & Produktion

Neben den Schals, die wir von nepalesischen Kleinhändlern bekommen und die zu einem fairen Preis gehandelt werden, wird unsere komplette Taschenkollektion in Nepal von Hand gefertigt.

Uns ist es eine Herzensangelegenheit, die verschiedensten Händler und Betriebe in Nepal so unterstützen zu können und langfristig einen positiven Beitrag zur Förderung der nepalesischen Wirtschaft und den Menschen vor Ort zu leisten. Somit stellen der faire Handel und eine faire Produktion unserer Produkte ein Kernelement unserer Unternehmensphilosophie dar.

FAIR PRODUZIERT - WOMEN’S SKILLS DEVELOPMENT ORGANIZATION

Women's Skill Developement Organisation

Unsere komplette Taschenkollektion wird in Nepal von der "Women's Skills Development Organization" (WSDO) von Hand gefertigt. Die Frauen kümmern sich dort um das Färben, das Weben, das Zuschneiden, das Nähen und das Verpacken der Produkte. Ziel von WSDO ist es, die Frauen neben der Kinderbetreuung auszubilden und ihnen somit auch eine finanzielle Absicherung bieten zu können. Die Women's Skills Development Organization beschäftigt und unterstützt vor allem benachteiligte Frauen. Die Frauen, die bei WSDO eine sinnvolle und erfüllende Tätigkeit gefunden haben, sind teilweise geschieden, haben Gewalt erlebt, leben mit einer Behinderung oder wurden von ihren Familien verstoßen. Die Nichtregierungsorganisation möchte den Frauen aber nicht nur eine wirtschaftliche Grundlage bieten, sondern unterstützt und fördert sie auch durch regelmäßige Gesundheitschecks, Kinderbetreuung, Weiterbildungsprogramme und bezahlten Mutterschutz. Neben dem sozialen Aspekt ist es für die Women's Skills Development Organization besonders wichtig, nach ökologischen Standards zu arbeiten, indem vor allem lokale Rohstoffe zur Weiterverarbeitung verwendet werden und keine gesundheitsschädlichen Azofarbstoffe eingesetzt werden.

Die Organisation ist seit 2003 Mitglied der World Fair Trade Organization (WFTO) und hat gleichzeitig auch die Fair Trade Group (FTG) in Nepal mitgegründet. Die World Fair Trade Organization ist ein globales Netzwerk aus Organisationen, die eine faire und nachhaltige Lieferkette aufweisen können. Als Mitglied in der WFTO ist man Teil eines glaubwürdigen und vertrauenswürdigen Systems, welches den Organisationen und Firmen die Möglichkeit gibt, sich untereinander zu vernetzen und nach den zehn Fair Trade Prinzipien zu agieren. 

Fair Trade bei YAKMANDU

Die Fair Trade Group Nepal ist ein Zusammenschluss von Fair Trade Unternehmen aus Nepal. Die Mitglieder kommen aus den unterschiedlichsten Sektoren, wie der Landwirtschaft oder der Handwerkskunst. Ziel der Fair Trade Group Nepal ist es, sich gegenseitig zu unterstützen, auf nationaler und internationaler Ebene seinen Geschäftsbereich im Fair Trade Bereich zu erweitern und noch mehr Interessenten in die Geschäftsmodelle miteinzubeziehen. Alle Mitglieder der FTG haben zudem Anspruch auf Schulungen und Trainings und Investitionskapital. Das Ziel, das die Fair Trade Group Nepal langfristig verfolgt, ist durch Fair Trade eine Verbesserung der Lebensqualität einkommensschwacher Menschen zu erreichen.

 

Faire Rucksackherstellung YAKMANDU

FAIR GEHANDELT – UNTERSTÜTZUNG DER KLEINHÄNDLER IN NEPAL

Bei YAKMANDU kannst du lange nach "MADE IN XXX” suchen, denn das gibt’s bei uns nicht.  Wir bekommen unsere Schals von Kleinhändlern, von denen wir wissen, dass diesen die Qualität ihrer Produkte sehr wichtig ist. Unsere Kleinhändler sind in Nepal ansässig und versorgen mit ihrem kleinen Betrieb ihre Familien. Um ihnen ein sicheres und kostendeckendes Einkommen zu bieten, bekommen die Kleinhändler einen fairen Preis für ihre Produkte und müssen so nicht von der Hand in den Mund leben. 

 

Fair gehandelt bedeutet bei uns auch, dir eine tolle Qualität zu liefern und Produkte anzubieten, die dich sehr lange begleiten. In der YAKMANDU-Philosophie ist der faire Handel ein zentraler Bestandteil und sichert ganz vielen Menschen in Nepal ein regelmäßiges und vor allem auch zuverlässiges Einkommen.  Wir bei YAKMANDU unterstützen somit nicht nur den fairen Handel, sondern haben es zu unserer Mission gemacht, ein Vorbild zu sein und stellvertretend für mehr Fairness in der Modeindustrie zu stehen.